TUHH > TUB HH > TUBdok - Dokumentenserver der TUB
Eingang zum Volltext
Urheberrechtshinweis / Copyright notice

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:gbv:830-opus-1621
URL: http://doku.b.tu-harburg.de/volltexte/2006/162/


Herstatt, Cornelius ; Lettl, Christopher

Management of “technology push” development projects

pdf-Format:
Working_Paper_5.pdf (254 KB) Unversehrtheitsnachweis


Kurzfassung in Englisch

Discussion of “market pull” versus “technology push” approaches in the field of busi-ness innovation research has followed a certain trend. The empirical research under-taken until now has been concerned in particular with the question of how each of these approaches differently influence the subsequent success of the innovation.<br />
We do not wish to continue this discussion in our paper, rather we assume that both ap-proaches are justified depending upon the importance of the relevant innovation source, the desired degree of innovation and the respective characteristics of the industry in question. We concern ourselves with the characteristics that result in the “technology push” for the management of innovation projects and what implications can be derived from practical project management organization. In doing so, we concentrate upon all market-related activities, in particular the identification and verification of application areas for new technology. <br />
After contrasting the various characteristics of the “technology push” and “market pull” approaches, the market-related characteristics of “technology push” projects are outlined. In this context, current instruments and methods of qualitative market re-search are introduced and their usefulness discussed. In addition, organizational-structural aspects as well as strategic and operative aspects of “technology push” pro-ject management will be highlighted.

Kurzfassung in Deutsch

Die Diskussion „Market Pull“ versus „Technology Push“ hat in der betriebswirtschaftlichen Innovationsforschung bereits eine gewisse Tradition. Die hierzu durchgeführten empirischen Untersuchungen sind insbesondere der Frage nachgegangen, welche der beiden Vorgehensweisen welchen Einfluss auf den späteren Innovationserfolg hat. Wir wollen mit unserem Beitrag diesen Aspekt der Diskussion nicht erneut aufnehmen, sondern gehen davon aus, dass grundsätzlich beide Innovationsansätze, je nach Bedeutung der relevanten Innovationsquelle, angestrebtem Innovationsgrad und den jeweils vorliegenden Charakteristika der betrachteten Industrie, ihre Berechtigung haben. Die Frage, die uns interessiert, ist vielmehr, welche Besonderheiten sich insbesondere bei dem „Technology Push“-Ansatz für das Management der Innovationsprojekte ergeben und welche Implikationen sich hieraus für die Gestaltung des konkreten Projektmanagements ableiten. Hierbei konzentrieren wir uns auf alle marktbezogenen Aktivitäten, insbesondere die Identifikation und Verifikation von Applikationsgebieten für neue Technologien. Nach einer Gegenüberstellung der Charakteristika von „Technology Push“ und „Market Pull“ werden zunächst die marktseitigen Besonderheiten bei technologie-getriebenen Entwicklungsprojekten skizziert. In diesem Zusammenhang werden aktuelle Instrumente und Methoden der qualitativen Marktforschung erläutert und im Hinblick auf ihre Nützlichkeit diskutiert. Darauf aufbauend werden strukturorganisatorische, strategische sowie gestaltungstechnische Aspekte des Managements technologie-getriebener Projekte herausgestellt.

SWD-Schlagwörter: Innovationsforschung , Innovationsprozess , Innovation , Innovationsmanagement , Technische Innovation , Projektmanagement , Marktforschung
Freie Schlagwörter (deutsch): Technology Push , Marketing
Freie Schlagwörter (englisch): technology push , project management , marketing
GBV Basisklassifikation 85.15
Institut: Technologie- und Innovationsmanagement W-7
DDC-Sachgruppe: Wirtschaft
Dokumentart: ResearchPaper
Sprache: Englisch
Erstellungsjahr: 2000
Publikationsdatum: 01.02.2006